Archiv der Kategorie: Skizzen Zeichnen Malen

Neue Farbe

Ich habe den neuen Farbkasten eingeweiht. Einfach nur wieder Schmincke Aquarell, aber diesmal die 1/1 er Näpfe, also „ganze“. Bei Nicole Reimer (Instagram) den Trickabgeschaut, sie mit Magnetklebeand zu versehen und in einem kleinen Kasten nach Belieben angeordnet unterzubringen.

… von ganz damals ..

Beim Stöbern gefunden, aus der Studienzeit der späten 80ziger an der HdK Berlin bei Fritz Weigle – F.W. Bernstein – Habs damals gestempelt, warum auch immer, inklusive Rechtschreibfehler 😉 Kommasetzung war hier wohl auch nicht so wichtig … wahrscheinlich gab es keinen Komma-Stempel. Is halt Kunst.

Ein Rat, Spruch, eine Lebensweisheit von Fritz damals im Seminar (ich war Tutor, stud. Hilfskraft … ).

Das war nicht direkt von ihm, so arbeite ich aber. Vorher denken, planen, erarbeiten … dann NICHT … Danach wieder draufschauen, daraus lernen, besser machen … üben. Interessant, dass da nicht steht „Wer beim Zeichnen…“; aber man „sieht“ ja zunächst das Motiv, bevor man zeichnet. Geht aber natürlich gegen den Ansatz: „Erstmal die Proportionen finden, Horizont, Fluchtpunkt …“


„Nulla dies sine linea“, also kein Tag ohne Linie, schaffe ich leider nicht, aber man hat ja Ziele …

Cartoon-F/f-ormen

Meine Cartoons entstehen als Bilder (Füller, Fineliner, Bleistift, Aquarell), in die ich anfangs auch die Texte mit reingeschrieben habe. Einerseits war das sehr authentisch, andererseits hat mir oft die Schrift nicht gefallen, die Texte mussten überlegt werden, manchmal passte es nicht von der Satzlänge, wie passt das in die Zeichnung…

Im Moment mache ich das so: Die Zeichnung entsteht. Den Platz für Text denke ich schon etwas mit. Dann scanne ich das Bild ein. Am PC ergänze ich Titel und Sprechblasen und auch einen Rahmen. So bekommen die oft auf dem Blatt etwas „uferlos schwimmenden“ Bilder Halt und konkrete Elemente (Schrift, Rahmen, Sprechblasen aus der Textverarbeitung) sind ein guter Kontrast, wie ich finde, zu den oft andeutenden Zeichnungen.

Aber… so gibt es eigentlich KEIN „auf dem Zeichentisch liegendes“ fertiges Werk… nur Vorstufen, Teil-Werke…

Dann auf der Webseite…

Gesucht: Das perfekte Skizzenbuch…

Das perfekte Skizzenbuch, hat genügend Seiten/Blätter in A4 zum Arbeiten, aber nicht so viele, dass es zu schwer zum Mitnehmen ist. Das wäre dann eine Papierstärke von rund 150g – so ab 120 bis unter 300!  Das Papier eignet sich für Bleistift, Fineliner, aber auch zum Colorieren mit dem Aquabrush (Farbstifte oder Füller vermalen) oder zum Farbkasten-nutzen. Das Papier ist weiß, damit man es gut einscannen und weiter ver- und bearbeiten kann. Eine Ringbindung wäre gut zum Umklappen. Eine Perforation würde es erlauben, die gelungenen Arbeiten sauber herauszutrennen und z.B. in einem Bilderrahmen oder einer gesonderten Mappe zu präsentieren. Eine stabiler Deckel und Boden muss natürlich auch sein.

Kann doch nicht so schwierig sein… aber es ist dann vielleicht doch ein Zeichen-Block?

Potsdamer Platz

Vom Café Balzac aus gesehen, nicht „schön“, aber interessantes Wirrwarr… Ganz viel weggelassen… live gearbeitet vor Ort. Preppy-Füller. Müsste man noch einmal eine Farbvariante machen…

 

Die Linie – Tempelhofführung

 

Reduktion auf die Linie. Ein Schnappschuss während einer Führung im ehemaligen Flughafen Tempelhof als lineare Grafik ausgeführt. Mit dem Leuchtpult übertragen, mit dem Preppy-Füller gezeichnet. Gerade so Umrandungen der Figuren waren ersichtlich – aber wie viel Binnendétails will ich haben? Schatten – nein, das war klar. Falten, eigentlich nein, nur in der Outline, habe ich aber nicht 100% durchgehalten um das Motiv noch erkennbar zu halten, Einige schwierige Einzelentscheidungen. (Da war mal ein Artikel im Tagesspiegel über einen Zeichner/Grafiker, der ähnlich stark reduziert arbeitet, komme aber leider nicht mehr auf den Namen; eher großformatig, Personen, Szenen… sehr beeindruckend).

Alles eine Linienstärke (Preppy-Füller etwa 0,1 mm).  Entscheidung: Figuren durchgezogene Liniene, Hintergrund der Steinmauern angedeutet mit unterbrochenen Linien, angedeutete Perspektive.