Archiv der Kategorie: Stifte

Preppy vs Tombow Fudenosuke

Den Preppy-Füller für wasserfeste Tinte habe ich mir mit der breiteren Feder besorgt – aber, das lief nicht wie gedacht. Der Tintenfluss ist OK. Aber die Feder gleitet nicht so leicht über das Papier wie die feinere preppy. Die Tombow Fudenosuke Fasertifte sind wasserbasiert (?) und trotzdem – kaum gezeichnet/gemalt kann man schon mit Aquarell darübergehen. Perfekt. Sie riechen nicht unangenehm, weil ja kein Lösungsmittel im Spiel ist. Die Spitze ist bei einigen (es gibt verschiedene Ausführungen) „Brush“, also pinselartig würde ich mal sagen. Bei leichtem Druck also ein schöner Duktus in der Strichführung, sattes Schwarz. Meine neuen Favoriten im Moment.

PItt -Stift und Druckerfarbe

Ur-Skizzen scanne ich oft ein und drucke sie auf verschiedenen Papieren aus. So kann ich Variationen von einer Zeichnung machen. Colorieren der Ausdrucke mit Aquarell geht dann. Mit Pitt-Stifft aber – überraschenderweise – nicht. Die Stifte verwischen die Druckerfarbe. Scheint wohl am Lösungsmittel zu liegen, obwohl die Pittstift ja geruchsneutral sind.

Calligraphisch

Immer wieder Probleme mit den calligraphischen Füllern. Schön, mit der Tinte, edel, wenn es läuft ein gutes Zeichengefühl…. da ich aber doch recht unregelmäßig arbeite, immer wieder ein Hindernis, weil es nicht so läuft. Ich zeichne ja dann auf Papier, was gerade so da ist, unterwegs, in der Schule und das ist oft nicht so geeignet, zu rau oder hemmt den Zeichenfluss. Um einfach „drauf los“ zu arbeiten eignen sich die CalligraphieFilzstifte dann doch besser. Edding, Pitt, Sakura so 2mm. Schon eine andere eher breite und mächtige Zeichenspur gegenüber der feineren Tinte. Aber wie immer — mal so mal so.