Archiv des Autors: Seidel T.

Der kleine Prinz – Weitere Versionen

Als Thema habe ich mir so ein paar allgemeine „Lehren“ herausgesucht aus dem Text …

– „Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“ Liebe Freundschaft, Respekt

– „Neues entdecken“ (ist wichtig, mache es jeden Tag, beobachte …)

– „Bedeutung und Wert von Freundschaft“ (pflegen, Prinz und Fuchs …)

– „Verfolge deine Träume und wachse jeden Tag über dich selbst hinaus“

– „Bewahre deine kindliche Seite“

Mit einem schwarzen Brushpen wird es nun in der Linie ausdrucksstärker, runder, fließender noch etwas stilisierter, vereinfachter.

Die Szene mit dem Fuchs ist von der Linienführung aber wieder zu feinteilig, wirkt unruhig. Wenn mehrere Szenen und Darstellungen zusammenpassen sollen, muss man sich entscheiden.

Sein Verhältnis zu sich selbst als Kind … ein Blick in den Spiegel.

Zwei versionen, die rechte auch anders gescannt (Modus Farbe/Foto, links Farbe/Dokument), daher kommt das Zeichenpapier im gelbton stärker rüber, auber auch die Grauwerte (Paynesgrau) im Bild.

Beide „haben etwas“, finde ich, auch hier müsste … man … sich entscheiden 😉 Im Moment mag ich die schwarz-weiß-schattengrau-Darstellungsform mit den Kalligrafielinien und kleinen Finelinerschraffuren. Man muss aber sehr ruhig und diszipliniert vorgehen.

Und hier noch einmal ein Skizzenblatt – hoppla – nicht alles geglückt – Versuche halt eben auch …

Und was macht die Technik am PC?

Weiterhin mein WordPressblog hier. Bilder scanne ich ein mit Canon ScanUI, die die besten Einstellmöglichkeiten hat. Es bleibt schwierig, weil die Aquarell-Farbverläufe und das Zeichenpapier mit leicht brauner Tönung doch sehr herausfordernd sind. Entweder alles etwas gelblich oder die schönen Verläufe und Übergänge verschwinden …

Zuschneiden der Scans, speichern usw – mit dem guten alten Irfan View – wer`s noch kennt … 😉

Der kleine Prinz – Erste Zeichnungen

Das sind vier Zeichnungen nach Bleistiftskizzen aus der ersten „Generation“.

Mit den AMetrialien taste ich mich heran … Calligraphyfüller, mit Pinsel verwischte Schatten. Einige Farbakzente mit Buntstift. Ein ganz schöne Anfang zu bekannten szenen aus dem Buch. Schon stilisiert, auf das Gesicht kommt es mir nicht an, mehr die Haltung, Bildaufbau …

Immer wieder die Frage: Ist es mir zu ungenau oder es schön ungenau 😉 Da muss man noch dran arbeiten …

Der kleine Prinz

Der kleine Prinz als Online-Buch mit BookCreator. Wiederentdeckt habe ich den Bookcreator aus der Not heraus. Die Schüler/-innen der 6. Klasse sollten online präsentieren, weil wir uns im Wechselunterricht (coronabedingt) kaum sehen. Einen Vortrag am SMART Board zu planen macht da keinen Sinn. Gar nicht einfach … Viele sind unterschiedlich ausgestattet – PC, Laptop, eigene oder geteilte Geäte, Tablet, nur Smartphone … Und alle sollen es auch mal online ansehen können.

Da bin ich (wieder) auf Bookcreator gestoßen. Ja, er hat gegenüber Powerpoint usw. wenig Layoutmöglichkeiten. Aber man erzielt schnell schöne Ergebnisse. Und vor allem, wenn die Schü zu Hause auf sich allein gestellt sind klappt es gut.